Dieser Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Hier geht es zur Online-Version.
Logo: Solidarität mit bedrängten Christen Logo: missio - glauben.leben.geben
Newsletter der Aktion Solidarität mit bedrängten Christen 30. April 2014
Fanmeile: Ein Lebenszeichen für Asia B.
missio-Fanmeile der Menschenrechte sucht Unterstützer

Die Christin Asia Bibi wurde in Pakistan unter der falschen Anklage der Gotteslästerung zum Tod verurteilt. missio ruft dazu auf, während der Fußball-Weltmeisterschaft öffentlich ein Solidaritätsband für sie zu tragen. missio braucht Unterstützer, die Aktionskarten auslegen - etwa bei Fernsehübertragungen (Public Viewing) in kirchlichen Einrichtungen.

Die Nationalmannschaft hat einen missio-Solidaritätsfußball signiert, der unter Unterstützern und Teilnehmern der missio-Fanmeile verlost wird.

Hier können Sie erfahren, wie Sie sich an der missio-Fanmeile für Menschenrechte und für Asia Bibi beteiligen können. weiterlesen...

Fußball mit Unterschriften und missio-Logo
Asia B. aus Pakistan Warum braucht Asia Bibi aus Pakistan unsere Solidarität?

Asia Bibi aus Pakistan wurde vor fünf Jahren verhaftet. Seitdem sitzt die Christin im Gefängnis und ist zum Tode verurteilt. Vorwurf: Angebliche Gotteslästerung. Das ist in Pakistan nach dem sogenannten Blasphemie-Gesetz strafbar. Berufungsverhandlungen sind bisher immer wieder verschoben worden. missio fordert die Abschaffung dieses Gesetzes. Wer also in diesem Fußballsommer das Band der „Aktion Lebenszeichen – Solidarität mit bedrängten Christen“ trägt, solidarisiert sich mit Asia Bibi und unterstützt missio in seinem Einsatz für die Menschenrechte.

Sie können mit dem Format „Aktion Lebenszeichen – Solidarität mit bedrängten Christen“ auch einen Gottesdienst für Asia Bibi und andere bedrängte Christen aus Nigeria, Ägypten oder Indonesien gestalten. Dafür stehen Liturgische Hilfen und Aktionsmaterialien zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Aktion Lebenszeichen. weiterlesen...
Michael Brand, MdB Menschenrecht und die Sanktionskeule

Der Menschenrechts-Ausschuss im Bundestag traf sich in der Wahlperiode 2009 bis 2013 zu 88 Sitzungen, erarbeitete 1103 Vorlagen und besuchte 18 Länder. Das Thema Religionsfreiheit stand mehrmals auf der Tagesordnung. Aber hilft das tatsächlich bedrängten Christen?

Dazu drei Fragen an den neuen Ausschuss-Vorsitzenden, Michael Brand (CDU), der am 31. Mai 2014 beim Deutschen Katholikentag in Regensburg auf dem missio-Podium „Gotteskrieger, Friedensstifter und die Religionsfreiheit“ sitzen wird.

Hier lesen Sie das Interview. weiterlesen...
missio-Menschenrechtsstudie 56 Menschenrechte in Ägypten und im Nahen Osten

missio hat zwei neue Menschenrechts-Studien zur „Situation der koptisch-orthodoxen Kirche in Ägypten“ und zur „Situation der Christen im Nahen Osten“ herausgegeben.

Die missio-Menschenrechtsstudie 56 „Die Situation der koptisch-orthodoxen Kirche in Ägypten“ bietet eine Analyse der Beeinträchtigungen von koptischen Christen in Ägypten. Hierbei ist zunächst die Frage der völkerrechtlich verbindlichen Normen der Religionsfreiheit von Bedeutung. Die Beschäftigung mit den strukturellen Bedingungen in Ägypten zeigt die konkreten Problemfelder für die Kopten auf. Bei der vorliegenden Studie wurde der Betrachtungszeitraum auf die Jahre 2000 bis 2010 eingegrenzt. Dieser zeichnet sich durch die überwiegende politische Kontinuität der autokratischen Regierung von Präsident Mubarak aus, auch wenn zunehmend gesellschaftliche Opposition entstand. Gerade die Entwicklungen des ersten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert stellen die Grundlage für die heutige Situation dar. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der Ereignisse des „Arabischen Frühlings“ von großer Bedeutung, denn die Zukunft des Landes am Nil scheint auch nach dem Sturz des islamistischen Präsident Mursi noch nicht klar zu sein.

Die Studie ist auf der missio-Website online verfügbar. weiterlesen...
missio-Menschenrechtsstudie 55

Die missio-Menschrechtsstudie 55 „Die Situation der Christen im Nahen Osten“ ist das Ergebnis einer Fachkonferenz, die von missio Aachen und der Katholischen Akademie des Bistums Rottenburg-Stuttgart im Jahr 2013 gemeinsam veranstaltet wurde. Die Tagungsbeiträge, und ganz besonders die abschließende Podiumsdiskussion, vermitteln tiefe Einblicke aus erster Hand über die derzeitige gespannte Situation der Christen in der Region. Experten, darunter der ARD-Journalist Jörg Armbruster, berichten über die Lage in Syrien, im Irak und in Ägypten.

Auch diese Studie ist auf der missio-Website online verfügbar. weiterlesen...


Logo: Spendensiegel des DZI Newsletter abbestellen | Impressum & Datenschutz | Kontakt
Sie sind für diesen Newsletter angemeldet mit der E-Mailadresse: unknown@noemail.com

Telefon: 0241 7507-00
Spendenkonto: PaxBank eG, BLZ 370 601 93, Konto 122 122
Online-Spenden: www.missio-hilft.de/de/sicher/spenden

© missio - Internationales Katholisches Missionswerk e.V.
Goethestr. 43, D-52064 Aachen, E-Mail: post@missio.de
Web: www.missio-hilft.de

Vorstand: Prälat Dr. Klaus Krämer (Präsident), Dr. Gregor von Fürstenberg (Vize-Präsident), USt-Ident-Nr.: DE 121689962, Vereinsregister: VR 1451, Amtsgericht Aachen

Bildquellen: missio, Deutscher Bundestag / Tobias Koch