Dieser Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Hier geht es zur Online-Version.
Logo: Aktion Schutzengel Logo: missio - glauben.leben.geben
Newsletter der Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit 22.05.2014
Aktion Schutzengel
Happy End im Kongo

Sieben Jahre haben sie auf diesen Tag gewartet und für ihre Liebe gekämpft. Sieben Jahre lang wurde immer wieder versucht, diese Hochzeit zu verhindern. In diesem März konnte das kongolesische Paar Emerida und Janvier sich endlich das Ja-Wort geben. Es ist eine Geschichte in Zeiten des Krieges, die Dank der Hilfe aus Deutschland schließlich zu einem Happy-End führt.

Ein Brautkleid geht auf große Reise. Susanne Jung öffnet ihren Kleiderschrank, nimmt behutsam ihr schönstes Kleid vom Bügel. Sorgfältig legt sie es in einen schwarzen Kleidersack. Dazu kommt das Foto ihrer Hochzeit, als sie vor acht Jahren dieses Kleid trug. Eine fremde Frau in Afrika, deren Geschichte sie sehr berührt hat, soll ihr wertvolles Kleidungsstück erhalten.
missio hilft traumatisierten Menschen im Kongo
Traumatisiert: Emerida wurde von Rebellen entführt und vergewaltigt.

Zwei Bräute und ein Hochzeitskleid

Von ihrer Heimatstadt Bergheim schickt Susanne Jung das Paket zu missio in Aachen. Sie hatte gelesen, wie das Hilfswerk traumatisierte Opfer des Bürgerkrieges im Kongo unterstützt. Hunderte Frauen, Kinder und Männer suchen Hilfe in den Trauma-Zentren im Osten des Landes, wo seit Jahren ein blutiger Konflikt tobt und die wehrlosen Familien ihres Lebens nicht sicher sind. In dem von missio geförderten Zentrum fin den auch Emerida und Janvier Zuflucht. Stockend erzählt das junge Paar, was ihm zugestoßen ist.

Einen Monat nach ihrer Verlobung waren die beiden von Rebellen überfallen worden. „Ich wohnte noch bei meinen Eltern und hörte nachts Schüsse“, erinnert sich Janvier. Der erste Angriff galt dem Nachbardorf, wo Emeri da lebte. Dann kamen die Rebellen immer näher. Mit vorgehaltenen Kalaschnikows plünderten sie das ganze Hab und Gut von Janviers Eltern. Die Familie kam mit dem Leben davon. Am nächsten Morgen rannte Janvier zur Familie seiner Verlobten. Emerida war nicht mehr da. Die Rebellen hatten sie in den Busch verschleppt.

Lesen Sie die ganze Geschichte auf der missio-Website.

weiterlesen...

Unsere Handys, ihre Hölle
Frauenzeitschrift Brigitte berichtet über missio-Projekt im Kongo

Man denkt, der Konflikt im Kongo ist weit weg. Aber jeder, der ein Smartphone besitzt, hat damit zu tun: Denn für Handys braucht man Erze, und um die abzubauen, werden Frauen verschleppt und versklavt. Meike Dinklage war für die Frauenzeitschrift Brigitte im Kongo inmitten dieses Abtraums unterwegs. weiterlesen...

Hilfe für Frauen im Ost-Kongo

Das Internationale Katholische Missionswerk missio unterstützt die Arbeit von Traumazentren im Kongo, in denen Frauen medizinische und psychologische Hilfe finden.

Helfen Sie mit Ihrer Spenden, die Arbeit von missio im Kongo zu unterstützen.
Frauenzeitschrift Brigitte besuchte missio-Projekt im Kongo
Spenden Sie für das missio-Projekt im Kongo
Aktion Schutzengel - missio-Truck Bundespräsident besucht missio-Truck auf dem Katholikentag in Regensburg

Am Beispiel von Flüchtlingen im Ostkongo werden Besucherinnen und Besucher des Katholikentages 2014 im missio-Truck durch die multimediale Ausstellung "Menschen auf der Flucht" auf die Ausnahmesituation Flucht sensibilisiert. Als prominenter Besucher hat Bundespräsident Joachim Gauck den Besuch des missio-Trucks in Regensburg angekündigt.

Der missio-Truck steht im Zentrum Globale Verantwortung und Europäische Nachbarschaft auf dem Außengelände der Universität beim Vielberth-Gebäude, Parkplatzbereich, Universitätsstraße 31.

weiterlesen...
Aktion Saubere Handys Aktion Saubere Handys auf dem Katholikentag in Regensburg

Aktion Schutzengel:
Kongo, Krieg und unsere Handys


missio stellt seine Kampagne gegen blutige Geschäfte mit Coltan für unsere Handys auf dem Katholikentag in Regensburg vor. Dazu findet am Samstag, 31. Mai um 16:00 Uhr auf der Eine-Welt-Bühne auf dem St. Kassians-Platz eine Diskussionsveranstaltung statt, an der auch Pfarrer Justin Nkunzi (Direktor von Justice & Peace in Bukavu) aus der DR Kongo teilnehmen wird.

weiterlesen...


Logo: Spendensiegel des DZI Newsletter abbestellen | Impressum & Datenschutz | Kontakt
Sie sind für diesen Newsletter angemeldet mit der E-Mailadresse: unknown@noemail.com

Telefon: 0241 7507-00
Spendenkonto: PaxBank eG, BLZ 370 601 93, Konto 122 122
Online-Spenden:www.missio-hilft.de/de/sicher/spenden

© missio - Internationales Katholisches Missionswerk e.V.
Goethestr. 43, D-52064 Aachen, E-Mail: post@missio.de
Web: www.missio-hilft.de

Vorstand: Prälat Dr. Klaus Krämer (Präsident), Dr. Gregor von Fürstenberg (Vize-Präsident), USt-Ident-Nr.: DE 121689962, Vereinsregister: VR 1451, Amtsgericht Aachen

Bildquellen: missio Aachen, Bettina Flitner, Frauenzeitschrift Brigitte