Dieser Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Hier geht es zur Online-Version.
Logo: Aktion Schutzengel Logo: missio - glauben.leben.geben
Aktion Schutzengel: Menschen auf der Flucht 13. November 2015
Aktion Schutzengel - Für Familien in Not. Weltweit
So hilft missio Flüchtlingen in Afrika und Asien

Die Zahl der Flüchtlinge ist weltweit so hoch wie nie. Die Menschen fliehen vor Gewalt und Terror. Die weitaus meisten Flüchtlinge brauchen dringend Hilfe in ihrer Heimatregion.

Das Internationale Katholische Missionswerk missio hat daher vom 1. Januar bis 31. August 2015 rund 2,3 Millionen Euro für die Flüchtlingsarbeit der Ortskirche in 18 Ländern Afrikas und Asiens gestellt - beinahe so viel wie im gesamten Jahr 2014. Die Schwerpunkte der Förderung liegen dabei in der Soforthilfe für Flüchtlinge, in der Flüchtlingspastoral, in der Bekämpfung von Fluchtursachen sowie der Versöhnung und Wiederansiedlung.

Lesen Sie in diesem Newsletter Beispiele, wie missio Menschen auf der Flucht unterstützt und wie Sie selbst "Schutzengeln" bei ihrer Arbeit helfen können.
Der Flüchtling Daniel bereichert unser Leben Der Flüchtling Daniel bereichert unser Leben

Seit fünf Wochen wohnt Daniel aus Eritrea bei Familie Rüthers. Er ist mit ca. 15 Jahren aus seiner Heimat geflohen. Seine Flucht dauerte ein Jahr. Daniels Mutter und Geschwister sind noch in Eritrea. Jetzt lebt er sich in seiner neuen deutschen Familie mit drei Kindern ein. Und seine Gast-Eltern erfahren jeden Tag, dass die Flüchtlingsthematik mit Daniel ein Gesicht bekommt.

Lesen Sie die ganze Reportage im PDF:

weiterlesen...
Dominikanerinnen helfen Familien im Irak Dominikanerinnen helfen Familien im Irak

Als Ordensschwestern Flüchtlingsfamilien auf der Flucht betreuen: Diese Aufgabe nehmen im Norden des Iraks die Dominikanerinnen der Katharina von Siena an.

Anfang August 2014 überfielen die Terrortruppen des sogenannten Islamischen Staates (IS) die Ninive-Ebene und Mossul. Sie vertrieben rund 120.000 Bewohner der Region. Auch die 67 Dominikanerinnen aus der Stadt Qaraqosh flohen in die Ordensfilialen in Erbil und Dohuk.
Sofort war Oberin Schwester Maria Hanna klar: „Wir teilen das Schicksal als Flüchtling und müssen den Menschen in den Flüchtlingslagern beistehen“. Mit Hilfe von missio entstand innerhalb weniger Wochen ein „Kloster“ aus 15 Wohncontainern. 

Neben Sozialberatung und medizinischer Hilfe kümmern sich die Schwestern auch um die Jugendlichen in den Flüchtlingslagern. Sie bringen sie aus den verschiedenen Camps zusammen, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Darüber hinaus organisieren die Dominikanerinnen in den Lagern sonntägliche Gottesdienste für die christlichen Vertriebenen, denn: „Die Menschen brauchen eine Struktur im Alltag. Kirchliches Leben hilft, sie aufzubauen“, weiß die Schwester – auch aus eigener Erfahrung.

Mehr über die Situation der Menschen im Irak erfahren Sie hier:

weiterlesen...
Gemeinsam schaffen wir es Flucht hautnah erlebt

Wir kennen die Bilder von Flüchtlingen, die in seeuntüchtigen Booten hilflos auf dem Mittelmeer treiben. Die Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft kennen wir kaum. Jugendlichen im hessischen Braunfels ging das nicht anders. Obwohl Flüchtlinge zu ihren Mitschülern gehören, gab es eine unsichtbare Trennlinie zu den Fremden. Seit ihrem Firmkurs und dem Besuch des missio-Trucks ist das anders.

Die Schülerinnen auf dem Foto, Nicole und Catherina, haben nach dem Besuch des missio-Trucks die Flüchtlingsgeschichte des 16-jährigen Hussein anschaulich mit einem Koffer nachgestellt. Ein gutes Beispiel, welches zeigt, wie der missio-Truck das Thema "Menschen auf der Flucht" jungen Menschen vermittelt.

Lesen Sie die ganze Reportage im PDF:

weiterlesen...
Handy-Recycling für einen guten Zweck Handy-Recycling für einen guten Zweck

Im Saarland beschäftigten sich im Rahmen der Bildungskampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ 111 weiterführende Schulen - mit Unterstützung der Deutschen Telekom - mit den Themen Handyrecycling und Handynutzung. 

Die Gemeinschaftsschule „In den Fliesen“ aus
Saarlouis gewann den 1. Platz des Kreativwettbewerbs
und spendete das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro an
den missio-Projektpartner Abbé Justin Nkunzi,
der sich für den fairen Rohstoffhandel im Ost-
Kongo einsetzt. Ministerpräsidentin Annegret
Kramp-Karrenbauer hat die Gewinner ausgezeichnet.
Jahresaktion "Gast>>Freundschaft" der DPSG Allzeit bereit für Geflüchtete

"Gast>> Freundschaft: Für Menschen auf der Flucht“  lautet das Motto der bundesweiten Jahresaktion der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), die missio Aachen in diesem Jahr unterstützt.

Der Georgspfadfinder Dr. Elias Weingärtner beschreibt in seinem Beitrag, wie katholische Pfadfinderinnen und Pfadfinder überall in Deutschland dabei zu einer "Kultur des Willkommenheißens" beigetragen haben.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf unserer Website:

weiterlesen...
Verschenken Sie einen Schutzengel Verschenken Sie einen Schutzengel

Möchten Sie einem lieben Menschen eine kleine Freude bereiten? Dann verschenken Sie doch einen Schutzengel zum Selbermachen!

Mit dem Schutzengel-Bastelset ist der kleine Schutzengel ruckzuck fertig. Das handliche Set eignet sich auch gut für Kinder.

Kostenlos bestellen...

P.S.: Weitere Schutzengel-Artikel gibt es hier.


Logo: Spendensiegel des DZI Newsletter abbestellen | Impressum & Datenschutz | Kontakt
Sie sind für diesen Newsletter angemeldet mit der E-Mailadresse: unknown@noemail.com

Telefon: 0241 7507-00
Spendenkonto: PaxBank eG, BLZ 370 601 93, Konto 122 122
IBAN: DE23 3706 0193 0000 1221 22, BIC: GENODED1PAX
Online-Spenden:www.missio-hilft.de/de/sicher/spenden

© missio - Internationales Katholisches Missionswerk e.V.
Goethestr. 43, D-52064 Aachen, E-Mail: post@missio.de
Web: www.missio-hilft.de

Vorstand: Prälat Dr. Klaus Krämer (Präsident), Dr. Gregor von Fürstenberg (Vize-Präsident), USt-Ident-Nr.: DE 121689962, Vereinsregister: VR 1451, Amtsgericht Aachen

Bildquellen: missio Aachen, Schwarzbach, DPSG, missio-Shop